Der Alpinismus ist ein Sport, der seit Jahrzehnten echte Abenteurer anzieht. Mit der ständigen Verbesserung der Kletterausrüstung und dem Fehlen von Gipfeln, die noch nie zuvor erklommen wurden, wurde zwischen klassischem und technischem Bergsteigen unterschieden.

Klassisches Bergsteigen
Kennt nur ein Ziel: den Gipfel des Berges zu erreichen. Oft über den einfachsten Weg nach oben, manchmal auch als Normalweg bezeichnet. Sie besteht hauptsächlich in der Überwindung der Höhe über Felsen, Schnee oder einer Kombination davon. Bergsteiger, die sich auf das klassische Bergsteigen stürzen, werden oft Listen wie die Seven Summits, die 8000er oder die Serie der 4000er in den Alpen beenden. Der Erfolg ihres Aufstiegs hängt allein davon ab, ob sie den Gipfel erreichen oder nicht. Es gibt zwei verschiedene Formen: Besteigungen im Alpinstil oder Besteigungen im Expeditionsstil. Der Alpinstil hat seinen Ursprung in den Alpen und bedeutet einen kurzen, schnellen Aufstieg mit wenig Gewicht. Eine Besteigung im Expeditionsstil hingegen erfordert viel Ausrüstung oder die Einrichtung von Höhenlagern vom Basislager aus.

Technisches Bergsteigen
Auch als modernes Bergsteigen bezeichnet, ist es aus der ständigen Suche nach neuen Herausforderungen entstanden. Die meisten Gipfel wurden bereits ein oder mehrere Male erklommen, und mit der ständigen Verbesserung des Kletter-Materials wird es immer einfacher, einen Berggipfel zu bezwingen. Bergsteiger, die an ihre Grenzen gehen wollen, haben sich deshalb auf die Suche nach einer neuen Herausforderung gemacht: dem technischen Bergsteigen. Hier ist das Ziel des Kletterns nicht das Erreichen des Gipfels, sondern die Überwindung einer sehr technischen Route oder Passage. Oftmals führen diese Routen nicht einmal zum Gipfel. Beispiele dafür sind Eisklettern oder Wasserfallklettern, bei denen technische Kletterausrüstung zum Klettern an einer senkrechten Eiswand verwendet wird. Weitere Herausforderungen im modernen Bergsteigen sind das Klettern schwerer und gefährlicher Couloirs, technische Routen an der Nordwand eines Berges (z.B. Eiger), Wirbelsäulenüberläufe oder einfach die Eroberung technisch hochrangiger Kletterrouten.