Eine Bergbesteigung ist eine physisch sehr schwierige Tortur. Ob es sich um einen Berg in den Alpen oder eine komplette Expedition im Himalaya handelt. Sie sollten also gut vorbereitet sein.

Welche Muskeln trainieren Sie am besten?
Für die technisch anspruchsvollsten Teile Ihres Aufstiegs werden Sie viel Kraft im oberen Teil Ihres Oberkörpers benötigen. Nicht nur in den Armen, sondern auch in den Schultern und in der Bauchmuskulatur, da Sie einen sehr schweren Rucksack mit viel Ausrüstung tragen werden. Die wichtigsten zu trainierenden Muskeln bleiben jedoch Ihre Beinmuskeln. Schliesslich müssen sie Ihnen bei einer Alpintour weiter nach oben helfen. Ein angepasster Trainingsplan ist kein überflüssiger Luxus, wenn man sich an einen Aufstieg wagen will.

Sprint auf Hügeln
Suchen Sie sich ein hügeliges Gebiet, in dem Sie eine steile Strecke von 20 bis 50 Prozent finden, um hinaufzusprinten. Auch die Treppe in einem Fussballstadion kann diesem Zweck dienen. Der steile Teil erhöht die Trainingswirkung auf Ihre Beinmuskulatur. Auf diese Weise trainieren Sie viel schneller als auf einem flachen Stück.

Kardiotraining
Ein weiterer wichtiger Teil Ihres Trainingsplans ist das Cardio-Training. Dies ist entscheidend für den Erfolg, denn es wird Ihre Grundbedingung und Stärke erhöhen. Das Cardio-Training kann Gehen, Radfahren, Schwimmen und Rudern umfassen. Kardio wird mehrmals pro Woche Teil Ihres Trainings sein und kann bis zu 90 Minuten pro Sitzung dauern.

Klettern mit Gewicht
Das Ziel Ihrer Ausbildung ist nach wie vor das Bergsteigen. Es gibt keine bessere Art zu trainieren, als Berge oder Berggebiete zu besteigen. Planen Sie solide Tagesausflüge am Wochenende, bei denen Sie viele Höhenmeter machen und lieber einen Rucksack tragen. Der Rucksack kann mit Ihrer Kletterausrüstung ausgestopft werden, so dass das Gewicht dem entspricht, was Sie auf dem Berg tragen müssen.